Krankheit als Weg zur Gesundung

Krankheit als Weg zur Gesundung

Krankheit als Weg zur Gesundung

Heute morgen las ich in einem Märchen von einer wunderschönen Prinzessin, die erkrankt. Nichts kann ihr helfen. Schließlich kommt ein alter weiser Mann und erzählt von den drei goldenen Äpfeln. Die wachsen an dem Apfelbaum, der immer blüht. Er wächst in dem Garten, wo die wilden Nachtigallen singen. Wenn die Prinzessin die ißt, wird sie sofort wieder gesund.

Zufällig wohnt dort ganz in der Nähe ein Bauer mit seinen drei Söhnen. Er lebt mit seiner Familie ein einfaches Leben. Als nun die drei Söhne hören, dass die drei goldene Äpfel das Einzige sind, was die Prinzessin wieder heilen kann, machen sich die zwei älteren Brüder nacheinander auf den Weg, ihr Glück zu versuchen.

Unterwegs fragt sie eine alte Frau, was sie denn in ihrem Korb haben. Dort, unter einem weißen Tuch haben sie die drei goldenen Äpfel versteckt. Doch sie lügen die alte Frau an. Der Älteste spricht von 3 Fröschen, der Zweitälteste von drei Schlangen. Nur der Jüngste antwortet ehrlich. So wird ihm geholfen und er kann der Prinzessin zu ihrer Gesundheit verhelfen.

* * *

Wie gehen wir mit uns selber um?
Hören wir die Stimme unseres Herzens und wenn wir sie hören,
folgen wir ihr dann?
Höchstwahrscheinlich verhalten wir uns wie die beiden älteren Brüder, die der Inneren Wahrheit nicht treu bleiben.

Krankheit als Weg zur Gesundung

Erst dann, wenn wir Mangel leiden, Probleme haben und merken, dass wir unglücklich oder erkrankt sind, fragen wir uns:

Was ist eigentlich der Grund für mein Unglücklich-Sein, burnout, Krankheit, oder, oder…..

Das Märchen fragt nicht danach. Dort geht es immer weiter, bis es zu einem guten Ende kommt. So ist es auch mit der Inneren Gegenwart, der tiefen Wahrheit unseres Herzens. Die fragt auch nicht danach, ob wir unserem Ziel treu bleiben. Sie tut alles erdenklich mögliche, uns auf den Weg zu bringen, der uns zum Glück, zur Liebe, dem Erfolg und der Gesundheit führt.

Genauso ist es auch in der Märchentherapie.
Diese ganzheitliche, sanfte und zukunftsweisende Therapie hat nur eines im Sinn:

Das Sie das Fundament Ihres erfüllten Lebens, Ihren königlichen Ursprung, das hohe Ziel Ihres Lebens und Ihren eigenen besten Werdegang entdecken, vertiefen und verwirklichen. Entdecken Sie, wie Sie Ihre Krankheit als Weg zur Gesundung nutzen können!

In den märchentherapeutischen Einzelsitzungen vertiefen Sie den Kontakt zu Ihnen Selbst und mit dem höheren Bewußtsein, der Inneren Gegenwart

– gehen Sie Ihre seelisch-geistige Entwicklung an, befreien sich von Altem.

– erleben sich als ein liebenswertes und lichtvolles Wesen.

– erkunden Ihren Berufs-Erfolg, Ihre großen Begabungen und Talente.

– entdecken die körperliche und seelische Gesundheit,
denn dazu sind Ihr Leib und Ihre Seele veranlagt.

Für das Fundament Ihres Lebens
schenke ich Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch von 30
Minuten. In dieser Zeit profitieren Sie von meiner 20- jährigen
märchentherapeutischen Erfahrung.

In dem Beratungsgespräch erkunden Sie
in sich selbst mit meiner Begleitung, was Ihr wirklicher momentaner
Bedarf und Ihre tiefsten Wünsche sind.

Gemeinsam legen wir dann eine Vorgehensweise fest, wie Sie wieder
zu Ihrem ureigenen Lebensweg zurückfinden.

Sie werden der besten
Hilfen gewahr und Sie erkunden, was zur Zeit auf sanfte und
natürliche Weise in Ihrem Leben zu verändern ist.

Nehmen Sie doch gleich mein wertvolles Geschenk in Anspruch!

Gerne stehe ich Ihnen in diesem Gespräch beratend zur Seite.

Rufen Sie mich gleich an und
vereinbaren Sie einen Termin mit mir.

Telefon: 0511 – 853 453
Mobil: 0173 – 300 62 66
E-Mail: lebensglueck@web.de

Mit meinen besten Grüßen und Wünschen
Friederike Schiebenhöfer
Autorisierte Märchentherapeutin

Mit der Entdeckung der 7 Ur-Bilder des Lebens,
die in den Märchen so einen bildhaften und sinnvollen Ausdruck bekommen haben, ist es viel leichter möglich geworden,
die Märchen bzw. die 7 Ur-Bilder zu Therapie- und Selbst-Heilungs-,
zu Selbsterkenntnis-, zu Selbstfindungs- und zu Selbstverwirklichungs-Zwecken
anzuwenden. Zum Bestellen des Erlebnis-Ordners einfach auf das Bild klicken!

Neuorientierung hilft Veränderungen anzugehen im Leben

Neuorientierung hilft Veränderungen anzugehen im Leben. Dabei ist der 1. Schritt: offen für Neues zu sein.
Sicherlich kennen Sie das Märchen vom Froschkönig schon lange. Vielleicht begleitet es Sie auch seit Ihrer Kindheit. Doch heute werde ich Ihnen im 4. Urbild des Märchens meine Lieblings-Variante erzählen.

Ich bin gespannt, wie Sie Ihnen gefällt und als Neuorientierung hilft Veränderungen anzugehen in Ihrem Leben.

Jetzt wünsche ich Ihnen erst einmal viel Freude beim Lesen des letzten Märchenteils vom Froschkönig und dem eisernen Heinrich der Brüder Grimm.

Neuorientierung hilft

 

Da sagte der König: »Was du versprochen hast, das mußt du auch halten; geh nur und mach ihm auf.« Sie ging und öffnete die Türe, da hüpfte der Frosch herein, ihr immer auf dem Fuße nach, bis zu ihrem Stuhl. Da saß er und rief: »Heb mich herauf zu dir.« Sie zauderte, bis es endlich der König befahl. Als der Frosch erst auf dem Stuhl war, wollte er auf den Tisch, und als er da saß, sprach er: »Nun schieb mir dein goldenes Tellerlein näher, damit wir zusammen essen.« Das tat sie zwar, aber man sah wohl, daß sie’s nicht gerne tat. Der Frosch ließ sich’s gut schmecken, aber ihr blieb fast jedes Bißlein im Halse. Endlich sprach er: »Ich habe mich satt gegessen und bin müde, nun trag mich in dein Kämmerlein und mach dein seiden Bettlein zurecht, da wollen wir uns schlafen legen.«

Die Königstochter fing an zu weinen und fürchtete sich vor dem kalten Frosch, den sie nicht anzurühren getraute und der nun in ihrem schönen reinen Bettlein schlafen sollte. Der König aber ward zornig und sprach: »Wer dir geholfen hat, als du in der Not warst, den sollst du hernach nicht verachten.« Da packte sie ihn mit zwei Fingern, trug ihn hinauf und setzte ihn in eine Ecke. Als sie aber im Bett lag, kam er gekrochen und sprach: »Ich bin müde, ich will schlafen so gut wie du: heb mich herauf, oder ich sag’s deinem Vater.«

Da ward sie erst bitterböse, doch dann nahm sie den Frosch in die Hand, schaute ihn einen Moment an und gab ihm schließlich einen Kuss.

Nun geschah die Verwandlung, denn plötzlich war er kein Frosch mehr, sondern ein Königssohn mit schönen und freundlichen Augen. Der war nun nach ihres Vaters Willen ihr lieber Geselle und Gemahl. Da erzählte er ihr, er wäre von einer bösen Hexe verwünscht worden, und niemand hätte ihn aus dem Brunnen erlösen können als sie allein, und morgen wollten sie zusammen in sein Reich gehen.

Dann schliefen sie ein, und am andern Morgen, als die Sonne sie aufweckte, kam ein Wagen herangefahren, mit acht weißen Pferden bespannt, die hatten weiße Straußfedern auf dem Kopf und gingen in goldenen Ketten, und hinten stand der Diener des jungen Königs, das war der treue Heinrich. Der treue Heinrich hatte sich so betrübt, als sein Herr war in einen Frosch verwandelt worden, daß er drei eiserne Bande hatte um sein Herz legen lassen, damit es ihm nicht vor Weh und Traurigkeit zerspränge.

Der Wagen aber sollte den jungen König in sein Reich abholen; der treue Heinrich hob beide hinein, stellte sich wieder hinten auf und war voller Freude über die Erlösung. Und als sie ein Stück Wegs gefahren waren, hörte der Königssohn, daß es hinter ihm krachte, als wäre etwas zerbrochen. Da drehte er sich um und rief:
»Heinrich, der Wagen bricht.«
»Nein, Herr, der Wagen nicht,
es ist ein Band von meinem Herzen,
das da lag in großen Schmerzen,
als Ihr in dem Brunnen saßt,
als Ihr eine Fretsche (Frosch) wast (wart).«
Noch einmal und noch einmal krachte es auf dem Weg, und der Königssohn meinte immer, der Wagen bräche, und es waren doch nur die Bande, die vom Herzen des treuen Heinrich absprangen, weil sein Herr erlöst und glücklich war.

Gönnen Sie sich noch einen Moment des Nachklangs Ihrer Inneren Märchenbilder.

Es bedarf ganz schön Überwindung der Königstochter, dieses Wesen, was ihr aus dem tiefen Brunnen die goldene Kugel zurück gebracht hat, zu küssen.

Doch dadurch kann sich die Verwandlung vom Frosch zum Prinzen vollziehen.

Auf diese Weise hilft auch das 4. Urbild des Märchens in Ihrem Leben. Da wo Sie die Veränderung angehen wollen, sich nach Neuorientierung in der seelisch-geistigen Entfaltung, der Liebesbeziehung, im Alltag und Beruf, in der Gesundheit sehnen, ist der 1. Schritt:

Die Eigenschaften, die Sie am meisten hindern, zu nutzen für die Veränderung nach der Sie sich sehnen. Dieses einfach und natürlich anzugehen, dabei hilft Ihnen die Innere Gegenwart, der Liebesquell Ihres Herzens.

Mit IHR können sich auch die Eisenringe der Verletzungen, des Misserfolges oder der Disharmonie von Ihrem Herzen lösen.

Mein kostbares Geschenk für Sie und was Ihnen bei der Neuorientierung hilft:

Ich schenke Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch von 30 Minuten.
Darin werden Sie von meiner  20- jährigen Märchentherapie- Erfahrung profitieren!

In diesem Beratungs-Gespräch
lernen Sie in Entspannung und Vertrauen sofort die wohltuende Wirkung
meiner Märchen-Therapie Dienste kennen.

Nehmen Sie doch gleich mein wertvolles Geschenk in Anspruch!

Gerne stehe ich Ihnen in diesem Gespräch beratend zur Seite,
über die zukunfts-weisend Möglichkeit,
die Ihnen bei der Neuorientierung hilft im Alltag und Beruf.

Rufen Sie mich gleich an und vereinbaren Sie einen Termin mit mir.

Telefon: 0511 – 853 453
Mobil: 0173 – 300 62 66
E-Mail: lebensglueck@web.de

Mit meinen besten Grüßen und Wünschen
Friederike Schiebenhöfer

Besucherzaehler

Hier entdecken Sie die Heilkraft der 7 Urbilder des Lebens:

Die Heilkraft der 7 Urbilder